Samsa

S a m s a (Bild: Roland R. Maxwell). Das Zimmer lag im Dunklen, die Vorhänge waren zugezogen. Eigentlich war es ein schöner, sonniger, leicht windiger Tag in dieser mittelgroßen brandenburgischen Stadt, die irgendwo in der ostprignitz-ruppinischen Einöde lag, wo sich meistens nur Berliner hin verirrten, getrieben von der Suche nach Natur, fernab der lauten„Samsa“ weiterlesen

Von Neuen Rechten und Alten Denken – Gedicht

Nach dem Ende des Krieges wollten die alten Teufel ihre mit blutbesudelten Westen wieder weiß waschen die Leichenberge hatten sich bis zum Himmel getürmt Europa stand in Flammen Nichts als Asche war vom Adler und dem Rutenbündel geblieben. Nouvelle droite klang auch besser als Nationalsozialist oder Faschist Das Alte Denken wollten sie abstreifen doch das„Von Neuen Rechten und Alten Denken – Gedicht“ weiterlesen

Verloren

„In the pines, in the pines, Where the sun don‘t ever shines.“ – Lead Belly – Im Nachhinein betrachtet, war es keine gute Idee sich von der Gruppe zu trennen und alleine loszumarschieren. Die Sonne verschwand langsam hinter dem Horizont und der Wald wurde finster. Ihr wurde kalt, sie begann leicht zu zittern. Ihr Atem„Verloren“ weiterlesen

Überstunden

Arbeite doch in einem Diner, haben sie gesagt. Es wird dir gefallen, haben sie gesagt. Es ist ein guter Job für ein Skelett, haben sie gesagt. Zur Hölle mit denen, dachte sich Nick. Er hasste seinen Beruf. Unzählige Nachtschichten, Bezahlung unterm Mindestlohn, lange Arbeitstage, das ständige Stehen, die hässlichen Anfeindungen. Hey Kalkgesicht, schmeiß mal ‘ne„Überstunden“ weiterlesen

Gespräche mit einer Krähe

Träume sind schon etwas Erstaunliches, nicht wahr? Sie wirken echt, doch gleichzeitig auch nicht. Sie zeigen uns bekannte Orte, doch sind zur selben Zeit auch vollkommen unbekannt. Die Geschehnisse ergeben keinen Sinn, doch sie tun es. Gesichter wandeln sich in einem Augenblick in andere. Orte verändern sich ständig. Da wo vorher eine Treppe war, klaffte„Gespräche mit einer Krähe“ weiterlesen

Die alte Schule

Es war einer dieser heißen Schultage, die in der der Klassenraum gefühlte hundert Grad erreicht. Tommy saß in der Mitte des Zimmers, Hefter und Stifte auf dem gesamten Tisch verteilt. Vorne an der Tafel stand seine Lehrerin Fräulein Mittnacht, das Fräulein soll nicht täuschen, sie war schon über sechzig Jahre alt. Ihre Haare waren grau„Die alte Schule“ weiterlesen