Der Totengräber – Gedicht

Der Totengräber (Bild: Roland R. Maxwell).

Nacht um Nacht
schlich er im Friedhof herum 
immer mit Schaufel und wacht 
die Toten ruhen 
die Toten schlafen 
der Leichenwagen brachte
drei neue heute 
Sein Job war nicht immer leicht
Elendig waren die Lebenden 
dass die Toten 
gehen mussten 
Traurig waren die Toten 
dass sie die Lebenden
verlassen mussten 

Er hatte keine Wahl 
Niemand hatte ihn gefragt 
ob er es machen möchte 
doch jemand 
musste sich schließlich 
drum kümmern 

Das war seine Bestimmung 
ein trauriges Dasein 
seine Fühler zitterten 
ein Toter bedurfte seiner Aufmerksamkeit 
er war allein 
immer 
nur die Toten 
leisteten stumme Gesellschaft 

Er ist verdammt 
diesen Job auszuführen 
für immer
für ihn gab es keinen Tod 
keine Erlösung 
kein Himmel 
keine Hölle 
kein Ende 
Er wurde nie gefragt 
es war einfach sein Job. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: